Crowdinvest Immobilien
 


 


 

          

 Rendity Crowdinvesting Banner 728x90

 

 


 

Aktueller Status der Investments.      Stand 11.05.19
 

 

Volumen

15.000.000

 

 

Investment

31 Projekte

 

Aktiv

13.120.941

Aktiv

27 Projekte

Rückkaufangebot 0 Rückkaufangebot 0
Zurückgezahlt

1.879.100

Zurückgezahlt

4 Projekte

Unklar 0 Unklar 0
Ausfall 0 Ausfall Keine Ausfälle

 


Gründungsjahr: 2015

Verzinsungen/Rendite: bis zu 7,5%

Marktführer in Österreich im Bereich Immobilien-Crowdinvesting


Sonstiges:

Projektentwicklung & Bestandsimmobilien | quartalsweise Zinszahlungen. Rating Bewertungssystem von A - E

 

Vor und Nachteile

 

-    Fokus auf Projekte in Wien
+   Überdurchschnittliche Zinsen 
+    Häufig kurze Anlagelaufzeiten 
+   €25 Startbonus für neue Investoren

+   100% Gebührenfrei
+  
Rating Bewertungssystem von A - E

 

 

Investieren bei Rendity

 

Um Crowdinvesting bildhaft zu erklären eignet sich die Metapher: „Gemeinsam an einem Strang ziehen“ sehr gut, denn sie beschreibt den wesentlichen Charakter des Crowdinvesting.

Crowdinvestig zeichnet sich aus:
 

  • Investment mit monetärem Ziel
  • Projekte haben oft schon eine gesicherte Finanzierung
  • Die Gegenleistung für ein finanzielles Investment sind Anteile und Anspruch auf Gewinne

 

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert


Digital finden heutzutage Menschen zusammen und leisten gemeinsam großes. Mit Crowdinvesting können einzelne Privatanleger ihre finanziellen Mittel und Kapital zusammenlegen und in einem Immobilien-Projekt vereinen. Investoren können durch die digitale Aufbereitung aus verschiedenen Immobilien-Projekten jenes Portfolio zusammenstellen, das ihrem Anlagestil entspricht. Diese transparente Aufbereitung aller Projekte sorgt dabei für Investments ohne Überraschungen.

 

Was ist Crowdinvesting
 

Die Finanzierungsart Crowdinvesting bzw. das Mezzanine-Kapital ist in ihrer rechtlichen und wirtschaftlichen Ausgestaltungen eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital. Das bietet Unternehmen die Möglichkeit Kapital aufzunehmen. Im Zeitalter des Internets hat sich für das Mezzanine-Kapital das Immobilien-Crowdinvesting als beliebte Finanzierungsform herausgestellt.

 

Vor- und Nachteile des Crowdinvesting
 


Die Vorteile des Crodinvesting:
 

  • Vergleichsweise hohe Rendite bei relativ geringen Investitionssummen. Durch die Streuung der Investitionen wird das Risiko deutlich gesenkt.
  • Durch die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters sind Investoren nicht mehr auf Banken oder private Vermögensverwalter angewiesen um Zugang zur Immobilieninvestition zu erhalten.
  • Keine Depotgebühren oder sonstige versteckte Kosten

 

Die Nachteile des Crowdinvesting:
 

  • Das durch die Crowd zur Verfügung gestellte Kapital wird meist in Form von Nachrangdarlehen begeben. Die Nachrangdarlehen sind daher im Rang gegenüber anderen Geldgebern (häufig Banken) nachgestellt. Im Falle einer Insolvenz des jeweiligen Emittenten (Projektentwicklers), kann es zu einem Totalausfall der Nachrangdarlehen kommen.
  • Noch gibt es keinen Sekundärmarkt um investiertes Kapital kurzfristig wieder zu liquidieren, daher ist das investierte Kapital für die Projektlaufzeit gebunden.

 

 

Der Grund für Crowdinvesting

 

Die Bankhäuser verlangen auf Basis rechtlicher und regulatorischer Grundlagen eine festgesetzte Eigenkapitalquote bevor ein neues Darlehn vergeben wird. Diese sogenannte Fremdkapitalquote liegt zwischen 70% – 80% des insgesamt benötigten Kapitals. Bei Immobilienprojekten liegt der Finanzierungsbedarf oft in den mehrstelligen Millionenbeträgen, und so liegt die Eigenkapitalquote bei Gesamtkosten in Höhe von €20 Mio. bei etwa €4 Mio. Durch die Finanzierung in Kombination mit Mezzanine-Kapital durch Crowdinvesting kann das tatsächlich benötigte Eigenkapital auf €2 Mio. reduzieren werden. Die hohen Zinsen für Investoren entstehen dadurch, dass der Immobilienentwickler schneller neue Immobilienprojekte umsetzen kann, da ein weiterer Bankkredit durch die abgelösten Eigenmittel beantragt werden kann.
 

Vermögenswachstum durch Immobilien Investments
 

 

 

Die zentralen Vorteile von Mezzanine-Kapital bei Crowdinvesting im Detail
 


Der niedrige Mindestinvestitionsbeitrag beim Crowdinvesting ermöglicht es Anlegern an Projekten beteiligen bis die Finanzierungsschwelle erreicht wird. Der Vorteil dieser Finanzierungsform ist eindeutig für Privatpersonen gegeben, die sich mit kleinen Beträgen an großen Projekten beteiligen möchten und eine rentablere Anlegeform als mit einem Sparbuch suchen. Investoren haben im Internet mittlerweile eine große Auswahl an Projekten, in die sie investieren und beteiligen können. Durch die große Auswahl können Anleger selbst entscheiden, wo ihr Geld hinfließt.

Die steigende Beliebtheit und das starke Marktwachstum zeigt, dass das Crowdinvesting mittlerweile einen wichtigen Beitrag für das Mezzanine-Kapital für Unternehmen darstellt. Insbesondere im Immobilien-Sektor können Investoren ihrer Geldanlage beim Wachsen zusehen. Das Immobilien-Crowdinvesting kann mit einem kleinen Investment bereits für attraktive Renditen sorgen. Wichtig ist, als Investor auf die richtige Crowdinvesting-Plattform zu setzen, um sich gut informiert vor Risiken zu schützen.

 

Unsere Bewertung

 

Das Rendity Rating ist ein Bewertungssystem und reicht von A bis E.
 

Es ermöglicht Investoren Projekte auf der Plattform auf einen Blick zu vergleichen.

 

A B C D E

 

← Weniger Risiko Mehr Risiko →

 

Das Rendity Rating misst die relative risikoadjustierte Verzinsung der individuellen Projekte. Einem Projekt mit einem B-Rating liegt ein größeres Risiko zugrunde als einem Projekt mit einem A-Rating. Dies bedeutet, dass ein Investment in ein Projekt mit einem B-Rating gegenüber einem Projekt mit einem A-Rating, aufgrund des vergleichsweise höheren Risikos eine höhere Verzinsung aufweist. Das Rendity Rating trifft keine Beurteilung, ob ein Projekt grundsätzlich besser oder schlechter ist, oder, ob dieses besser oder schlechter zu dem Risikoprofil einzelner Investoren passt.

Berechnung der Risikoklasse

Das Rendity Rating eines Projekts entspricht dem Ergebnis der Projektanalyse. Die Projektanalyse ist ein quantitativer Ansatz und misst acht Hauptkriterien des jeweiligen Projekts. Jedes der acht Kriterien wird separat nach einem Punktesystem bewertet. Das Gesamtergebnis ist eine Zahl zwischen 6 und 20. Ein Ergebnis zwischen 6 und 8 ergibt ein A-Rating, ein Ergebnis zwischen 9 und 11 ergibt ein B-Rating und so weiter.
 

Hier geht es zum Anbieter

 

 

 

 

 


 
Disclaimer